Als der Redakteur mich gefragt hat, wann ungefähr meine Kolumne fertig sein wird, hat er auch höflich erwähnt, dass das Hauptthema des nächsten Heftes „Karneval“ sein wird. Somit habe ich beschlossen auch etwas darüber zu schreiben.

Alles klar, wir schreiben über „Karneval“.

Hätte ich vor 35 Jahren darüber etwas schreiben sollen, hätte ich wahrscheinlich keinen sehr positiven Text zusammen bekommen.
Aber wie sagt man so schön: „ Die Zeit heilt alle Wunden“ Man lernt ständig.
Und mit dem Begreifen der monatelangen Planungen und die Mühen, die sich die Karnevalisten geben, wird einiges klar.
Zumindest versteht man, dass der Witz des Ganzen darin besteht, dass es nicht nur ein Vergnügen ist. –  Es ist weit mehr als das.

Wenn ich an „Karneval“ denke, kommen mir ‪alle Farben‬ der Welt in den Sinn, kunterbunte Kostüme, bis ins Detail bedachte Umzüge, tanzende Menschen, lachende Kinder, die mit Tüten Bonbons einsammeln.

In der Regel ist es kalt zur Karnevalszeit. Man muss sich dick einpacken.

Mich persönlich interessieren insbesondere die politischen Kundgebungen  der Umzüge. Aktuelles wird mit Aufschriften, Plakaten thematisiert.
Auch habe ich mich gefragt, was wohl die Auswirkung der –auch mal – unter die Gürtellinie gehenden Aktionen ist.
Allerdings  ja die Platzfindung in den Medien wohl eine gewollte Auswirkung.

Zudem habe ich beobachtet, dass immer mehr Ausländer mitwirken. Die Teilnahme, die mit einfacher Folklore begann geht langsam aber sicher in ausgiebig geschmückte Karnevalsumzugswagen über.

Eine sich in allen Bereichen des Lebens bemerkbar machende Folge der Zuwanderung ist mit Sicherheit eine interkulturelle Gesellschaft.
Sei es in der Kunst oder aber auch in verschiedensten Berufsgruppen, ist es keineswegs eine Seltenheit Einwanderer zu treffen. Durch die Interessen und dem ehrenamtlichen Engagement steigt das Zusammentreffen auch stetig an.

In diesem Sinne, ist es wohl nicht verkehrt zu behaupten, dass eine farbenfrohe Karnevalszeit bevor steht.

Auf noch viele, weitere bunte Karnevalstage.

 


Redaksiyondan arkadaş yazɪmɪn ne zaman biteceğini sorarken nazik bir şekilde önümüzdeki sayɪda karnaval ana temamɪz olacak diyerek de ,konuyu belirtmiş oldu.
Tamamdɪr karnavalɪ yazalɪm o zaman.
Bundan otuz beş yɪl önce karnaval ile ilgili yazsaydɪm, ҫok da olumlu şeyler söyleyemezdim sanɪrsam.
Boşu boşuna dememişler „zaman en iyi ilaҫtɪr“ diye. Öğreniyor insan sürekli.
Karnaval geҫitlerinin ön hazɪrlɪklarɪ ve ortaya konulan emeği anlamaya ҫalɪştɪğɪnɪz da ,işin esprisinide kavrɪyor insan.
En azɪndan eğlence boyutunu aştɪğɪnɪ fark ediyorsunuz.
Karnaval deyince aklɪma dünyanɪn tüm renkleri gelir. Tüm canlɪ varlɪklarɪ yansɪtan kostümler gelir.
Özenle hazɪrlanmɪş arabalar ile geҫite katɪlan ve dans eden insanlar gelir.
Çocuklar gelir gülen yüzleri ile. Ellerinde poşetler ve toplanan şekerler. Soğuk olur genellikle hava,iyi giyinmek gerekir.
Benim en ҫok ilgimi ҫeken ise karnavallardaki politik söylemlerdir.190
Gündemde ki konulara göre hazɪrlanan arabalar ve arabalarɪn üzerlerinde politik söylemleri simgeleyen dövizler ,resimler.
Bazen bel altɪ da olsa izleyiciler tarafɪndan oldukҫa ilgi ҫeken bu türden aksiyonlarɪn etkisini hep merak etmişimdir.
Politik söylemlerin, geҫit sonrasɪ basɪna yansɪyan haberler de oldukҫa geniş yer bulmasɪ bir anlamda etkisini de gösteriyor aslɪnda.
Son yɪllarda göҫmenlerinde karnaval geҫitlerine katɪldɪklarɪnɪ görmekteyiz.
Folklör gruplarɪnɪn katɪlɪmɪ ile başlayan gösteriler yerini yavaş yavaş süslenen arabalara bɪrakɪyor artɪk.
Göҫmenlik sürecinin sonucu olarak gelişen ҫok kültürlülük kendini her alanda göstermekte.
Sanatɪn tüm dallarɪnda ve değişik meslek gruplarɪnde göҫmenlere rastlamak mümkün artɪk .
Göҫmenlerin ilgi alanlarɪ ve gönüllü ҫalɪşma yaptɪklarɪ dernek ve sivil toplum kuruluşlarɪda artmakta.
Bundan yola ҫɪkarak önümüzde ki süreҫde karnavallarɪn ҫok dafa fazla renkleneceğini söylemek yanlɪş olmasa gerek.
Nice renkli karnavallara.

Bildquelle: freepik