Unterschiedlicher hätte die Punktejagd der Tabellenkellerkinder nicht laufen können: auf der einen Seite Köln, Werder Bremen und der VfB Stuttgart, letztere aufgrund oder trotz der Verpflichtung von Tayfun Korkut für die Trainerbank mit beachtlicher Serie in 2018 – auf der anderen Seite aber Teams wie Mainz, Wolfsburg und natürlich dem HSV mit ganz schwachen Ergebnissen.
Aber vielleicht wird bei den Hanseaten der bereits zweite Trainerwechsel innerhalb der Saison – von Bernd Hollerbach zu Christian Titz – doch noch zur Erfolgsstory.
Bayern München ist noch kein Meister, es ist aber nur noch eine Frage der Zeit. Man freut sich an der Säbener Straße immer noch darüber, das man nach wie vor in drei Pokalen erfolgreich vertreten ist. Spannend ist es auch zu erfahren, wer den erfolgreichen Jupp Heynckes im Sommer als Trainer ablöst.
Im Ruhrgebiet laufen die beiden großen Clubs fast Hand in Hand in Richtung Qualifikation für das internationale Geschäft. Sowohl blau-weiß, als auch schwarz-gelb spielt zur Zeit sehr ergebnisorientiert .

Und wer eine erfolgreiche Saison spielt, der darf auch darauf hoffen, das Spieler seines Teams im Sommer mit Jogi Löw nach Rußland fahren, um den WM-Titel zu verteidigen.

 

Bildquelle: Peter Glaser/freepik