In diesem Jahr beginnt der Ramadan am 16. Mai und endet mit einem der wichtigsten Tage für gläubige Muslime am Abend des 14 Juni. Diesem Tag schließt sich ein dreitägiges Fastenbrechfest Id al-Fitr ab dem 15 Juni bis zum 17. Juni an. Der Fastenmonat ist für gläubige Muslime auf der ganzen Welt, eine heilige Zeit die durch Spiritualität, Solidarität, Freude und vor allem Frieden geprägt sein soll.

All jenen, die in diesem Jahr das Ramadan Fest begehen wünsche ich an dieser Stelle, alles Gute für einen gesegneten und besinnlichen Ramadan (Hayırlı Ramazanlar).

Gerade in der heutigen Zeit, in der vermehrt Kriege auf der Welt geführt werden, sollten wir uns alle daran erinnern, dass wir gemeinsam darauf hinarbeiten müssen unseren Frieden zu erhalten und dafür einstehen, denn seit dem 25. Januar diesen Jahres ist es zwei Minuten vor Zwölf, jedenfalls, wenn man der Zeitschrift Bulletin of the Atomic Scientists („Berichtsblatt der Atomwissenschaftler“) Glauben schenken möchte. Die Doomsday Clock (auch Atomkriegsuhr genannt), soll der Öffentlichkeit verdeutlichen, wie groß das derzeitige Risiko einer globalen Katastrophe, insbesondere eines Atomkrieges, ist. 

Die Entscheidungen trifft der BAS-Aufsichtsrat gemeinsam mit einem Sponsorenrat, in dem zurzeit eine Vielzahl von Nobelpreisträgern vertreten sind. Lawrence Krauss, Physiker und Bulletin-Vorstandsmitglied, wies in der jüngsten Veröffentlichung der aktuellen Einschätzung darauf hin, dass die Uhr „in 64 Jahren nicht näher an Mitternacht“ herangerückt sei. Doch dann wurde Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Und seitdem tickt die Uhr schneller. Erst zweieinhalb Minuten vor Mitternacht, jetzt zwei Minuten.

Die Weltsicherheitslage ist also ernst, so ernst wie zuletzt im Jahr 1953, nach den ersten Wasserstoffbomben-Tests. Doch Abrüstung und Vernunft sorgten in den Folgejahren für einen Rückgang der Zeiger auf der Uhr. Leider sind heute jedoch keinerlei Bestrebungen seitens der Großmächte zu erkennen, die auf eine Deeskalation hinauslaufen. Wir haben also nur noch 120 Sekunden Zeit, nutzen wir diese, um die Uhr anzuhalten und dann wieder zurückzustellen, um Zeit zu gewinnen.

Wenn uns allen wieder klar wird, welches hohe Gut Frieden für uns darstellt und wir dann ernsthaft alles dafür tun diesen zu erhalten, haben wir es in der Hand den „Doomsday“ aufzuschieben. Möge die Fastenzeit dazu beitragen diese Erkenntnis zu festigen.

 

Bildquelle: main-qimg-ecb2a96f5393c78e12e0d1b67e7ba63d