Seit 2000 Jahren wird Schwarzkümmelöl verwendet. Wenn Sie noch nie von Echtem Schwarzkümmel gehört haben sollten, dann liegt das höchstwahrscheinlich daran, dass dieses Gewürz in der westlichen Welt relativ unbekannt ist. Auch wenn der Schwarzkümmel bereits seit mehr als 2000 Jahren als Gewürz und als natürliches Heilmittel Einsatz findet, werden in den Industrieländern bevorzugt pharmazeutische Präparate verwendet, die weitaus ineffektiver sind und zudem gefährliche Nebenwirkungen haben können.
Wenn Sie Ihren gesundheitlichen Problemen mit Ihren natürlichen Mitteln entgegnen wollen, sollten Sie jetzt darüber nachdenken, welchen Nutzen der Schwarzkümmel für Sie haben könnte.

Die Eigenschaften den Schwarzkümmelöls
Seit 1964 wurden mittlerweile hunderte wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die sich in irgendeiner Form mit Schwarzkümmel befasst haben.

In der Gesamtheit belegen all diese Untersuchungen genau das, was vorderasiatische und nordafrikanische Kulturen seit tausende von Jahren bereits wussten – dass nämlich der echte Schwarzkümmel im Grunde ein wahres Wundermittel, zumindest ein äusserst wirksames Allheilmittel ist.
Die positiven Eigenschaften, die Schwarzkümmel seit 2000 Jahren zugesprochen werden, konnten auch wissenschaftlich nachgewiesen werden.

Schwarzkümmel wirkt

  • schmerzlindernd
  • entzündungshemmend
  • antibakteriell
  • gegen Geschwüre
  • blutdrucksenkend
  • entkrampfend
  • anti diabetisch
  • Insulin sensibilisierend
  • die Leber schützend
  • die Nieren schützend
  • den Tumornekrose-Faktor Alpha hemmend
  • den Tonus der Bronchialmuskulatur senkend
  • antioxidativ
  • antiviral
  • antifungal
  • schützend vor strahlungsinduziertem Oxidativem Stress
  • Schwarzkümmelöl und Krebs

Im Nahen Osten gilt Schwarzkümmel schon lange Zeit als das wirksamste Antikrebsmittel, das Mutter Natur bereit stellt. Untersuchungen haben gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme von Schwarzkümmel oder Schwarzkümmelöl das Wachstum und die Ausbreitung von Darmkrebszellen verhindern könne.
Das Gewürz ist aber auch geeignet, um andere Krebserkrankungen zu verhindern oder zu behandeln. Forscher am Cancer Immuno-Bilogy Laboratorie in South Carolina haben beispielsweise entdeckt das Schwarzkümmel die Aktivität der Neutrophilen Granulozyten anregt.
Die Neutrophilen sind die in unserem Körper am häufigsten auftretenden weissen Blutkörperchen. Sie sind verantwortlich dafür, Krebszellen anzugreifen und zu beseitigen bevor aus Ihnen Tumore entstehen können.

Schwarzkümmelöl hilft grundsätzlich bei der Stimulation der Knochenmarktproduktion und des Immunsystems.

Es erhöht die Interferon-Produktion, schützt normale Zellen vor den schädlichen Effekten viraler Erkrankungen, zerstört Tumorzellen und steigert das Vorkommen der B-Zellen, welche Antikörper produzieren.

Empfehlung
Zur Stärkung des Immunsystems empfiehlt es sich täglich ca. eine Stunde vor dem Frühstück einen Teelöffel des Öl’s einzunehmen. Um den intensiven Geschmack etwas abzumildern kann das Öl mit wenig Honig gemischt oder in einen frisch gepressten Saft gegeben werden.
Als begleitende Autoimmunerkrankungen oder während einer Krebstherapie oder sollte 3x täglich mit 1 TL Schwarzkümmelöl eingenommen werden.
In beiden Fällen kann auch der gleichzeitige Verzehr von frischem Knoblauch sehr hilfreich sein.

Die Qualität des Schwarzkümmels ist selbstverständlich immens wichtig. Daher sollte ausschliesslich hochwertiges, schonend, hergestelltes (kaltgepresstes) Öl aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet werden.
Wenn Sie sich in therapeutische Behandlung befinden, sollten Sie das Schwarzkümmel nur in Absprache mit Ihrem Therapeuten verwenden.

 

Bildquelle: pinterest