Das Theraband ist elastisches Trainingsband aus Naturlatex. Ganz gleich ob man einzelne Muskeln trainieren möchte, oder ganze Muskelpartien, dieses kostengünstige Trainingsband bietet vielseitige Möglichkeiten. Die unterschiedlichen Farben der Bänder weisen auf ihren unterschiedlichen Widerstandsverlauf hin. Erfahrungsgemäß ist das rote oder grüne Thera-Band für Frauen, das grüne oder blaue Thera-Band eher für Männer geeignet. Empfohlen wird eine Bandlänge von 250 cm.

Übungen mit dem Theraband können Sie überall durchführen, ob zu Hause oder im Fitnessstudio. Der gesamte Körper wird durch das Training gekräftigt, aber auch gezielt können Sie einzelne Partien wie den Rücken, die Schultern, die Brust oder die Bauchmuskeln stärken.
Mit dem elastischen Band ist das Training einfach durchführbar und somit gleichermaßen für Jung und Alt geeignet. Je nach Trainingszustand können Sie das das Theraband in unterschiedlichen Stärken wählen (gelb, rot, grün oder blau). Unten verrate ich Ihnen ein paar der zwölf besten Theraband-Übungen.

 

Ziel: Rücken-, Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur
In Rückenlage das Theraband breitflächig über ein angewinkeltes Knie legen. Die Arme mot dem Handrücken nach unten neben den Körper legen. Das Becken anheben bis Oberkörper und Oberschenkel eine Linie bilden. Das Becken wechselweise senken und heben.

Ziel: Rücken-, Schulter- und Beinmuskulatur
Im hüftbreiten Stand die Beine beugen und den aufrechten Oberkörper nach vorne neigen. Die Beide und den Oberkörper strecken mit der Vorstellung, eine Kiste anzuheben.

Ziel: Arm-, Schultergürtel- und obere Rückenmuskulatur
Die Ellbogen am Körper halten. Die Finger spreizen und die Handflächen heranziehen. Die Unterarme nach außen drehen.

Ziel: Bauchmuskulatur
Das Theraband flächig über die Füße legen. Das Theraband überkreuz fassen und die Handrücken an die Unterlage legen. Die Füße gegen den Widerstand leicht nach außen drücken. Die Fußsohlen Richtung Decke schieben.

Ziel: Bauchmuskulatur
Die Fersen leicht in den Boden stemmen. Das Theraband nach vorne führen, dabei Kopf und Schultern heben. Langsam wieder zurück führen.

 

 

Bildquelle: privat