Valencia liegt für deutsche Touristen in punkto Bekanntheitsgrad ein ganzes Stück hinter der etwa 130 km entfernten Metropole Barcelona zurück.  Städte-Trips nach Barcelona sind gefragt, genauso wie Badereisen an die Costa Blanca, die praktisch vor der „Haustür“ Valencias liegt.

Doch Valencia ist mehr, als nur die kleine Schwester Barcelonas, vielfältig, charmant, eine Stadt zum Verlieben.

Die Hauptstadt der autonomen Region gleichen Namens ist mit 900.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Spaniens, und verfügt neben vielen architektonischen Sehenswürdigkeiten auch über mehrere kilometerlange Strände, die bei Temperaturen um die 23 Grad sogar im September noch zum Baden einladen.

Neben den, zum Stadtzentrum nahegelegnen Stränden, Las Arenas, Malvarrosa und El Cabanal, sollte man sich auch die Sanddünen im Naturschutzgebiet Albufera oder Costa del Saler nicht entgehen lassen.
Was man in Valencia in Sachen Tourismus den 90er Jahren versäumt hat, hat man nach der Jahrtausendwende aufgeholt. So wurde die Altstadt wunderschön saniert und das alte Bett des umgeleiteten Flusses Turia zu einem sich durch die ganze Stadt ziehenden Parks mit zahlreichen Attraktionen umgestaltet.
Neben zahlreichen Shopping-Möglichkeiten und unzähligen Cafés und Restaurants, sollte man sich das sagenhafte Operngebäude Palau de las Arts Reina Sofia aus nächster Nähe anschauen.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

• Das Rathaus von Valencia
• Das Post- und Telegrafengebäude
• Plaza de Toros, die Stierkampfarena
• Estación del Norte, der prachtvolle Nordbahnhof
• Die Kathedrale von Valencia
• Plaza de la Virgen, der Jungfrauenplatz
• La Lonja, die Alte Seidenbörse
• Iglesia Santos Juanes, die Kirche des Heiligen Juan
• Torre de Quart, das Stadttor

 

Bildquelle: Shutterstock